Quittengelee selber machen

Dieses Jahr mache ich zum ersten mal in meinem Leben Quittengelee. Deren Geschmack erinnert mich an meine Kindheit, da meine Großeltern diesen jahrelang selber hergestellt haben. Ich habe diesen Gelee knapp 25 Jahre lang genießen können. Leider jedoch ist das Rezept seit dem Tod meines Großvaters in Vergessenheit geraten, im Supermarkt ist dies nur ein Nieschenprodukt und nun will ich es nun wieder aufleben lassen.

Dafür durfte ich einen prall gefüllten Baum besteigen und ihn um seine wertvollen Früchte erleichtern. In der Küche angekommen geht es nun ans Eingemachte.

An Zutaten benötigen wir nicht mehr wie folgt:

  • 1 Liter Quittensaft
  • 30gr Apfelpektin
  • 1kg Zucker

Nachdem ich die Quitten abgebürstet und gewaschen habe wurden diese kleingeschreddert. Ich habe hierfür einen Champion-Entsafter verwendet und die daraus entstandene Maische in die Presse gestopft und anschließend kräftig ausgequetscht bis nur noch der trocken Trester übrig blieb. Der hieraus fließende Saft wird noch einmal durch ein ganz feines Tuch gesiebt und zusammen mit den oben genannten Zutaten zum Kochen gebracht und drei Minuten lang aufgekocht.

Die Marmeladengläser wurden kurz vor der Abfüllung ausgekocht und sodann mit dem köstlichen Gelee befüllt, für eine Stunde auf den Kopf gestellt, anschließend beschriftet und kontrolliert ob auch alle Deckel korrekt abgedichtet haben. Gläser deren Decke nun noch Luft ziehen kommen in den Kühlschrank und werden als erstes aufgebraucht.

Normalerweise nehme ich für Marmelade deutlich weniger Zucker, jedoch habe ich bei Gelee festgestellt, dass die Konsistenz nicht schön genug ist um diese dann auf dem Brot einwandfrei zu verstreichen. Der Meinung verschworen mit weniger Zucker auskommen zu wollen wurde mir mit einer flüssigen Brühe quittiert die an allen Seiten meiner Stulle hinunterfloss wie Wasser an einem Gebirswasserfall. Daher mein wertvoller Geheimtip: Nimm reichlich Zucker, sonst haben die ganzen Mühen am Frühstückstisch sein Ende gefunden! Und das kann man sich dann auch nicht mehr schön reden.

Die Gläser sind nun dunkel und kühl gelagert mehrere Jahre haltbar, jedoch meist schon deutlich früher aufgebraucht.

Ich empfehle den Quittengelee mit Quark und etwas Butter auf einem Brot oder Brötchen nach Wahl zu genießen.