Bargeld-Abschaffung: Das Ende unseres Finanzsystems rückt näher

Zeiten schwerer Krisen zeichnen sich dadurch aus, dass Politik und Wirtschaft aus reinem Selbsterhaltungstrieb zu Maßnahmen gezwungen werden, die das System kurzfristig stabilisieren, es aber langfristig noch stärker untergraben. Genau diese Entwicklung zeichnet sich zurzeit bei den Themen Bargeld-Eindämmung und Bargeld-Abschaffung ab. Bargeld-Abschaffung: Das Ende unseres Finanzsystems rückt näher weiterlesen

Ihr mächtigen Herren

Ihr mächtigen Herren der Welt
Ihr macht nur, was EUCH gefällt,
helft niemand zu sein‘n Rechten,
ihr könnt nur knechten, knechten.
am Ende wollt ihr uns schächten
wer könnte für uns fechten?

Ihr mächtigen Herren der Welt,
Ihr wollt nur UNSER Geld.
Ihr nennt euch Meister des Lichts,
doch Menschlichkeit kennt ihr nicht.
Macht tausende von Gesetzen
und wir sollen hetzen, hetzen.

Ihr mächtigen Herren der Welt.
Ihr macht nur, was EUCH gefällt.
Ihr denkt, wir sind alle verschlafen,
Ihr wollt uns halten als Sklaven.
Ihr wollt nicht mit uns teilen.
Wir sollen darob leiden.

Ihr mächtigen Herren der Welt
ihr wollt nur UNSER Geld.
Wir rackern Tage und Stunden.
Wie soll man da gesunden?
Wir werden immer kränker
Doch IHR seid hier die Stänker.

Ihr mächtigen Herren der Welt,
ihr macht nur, was EUCH gefällt.
Ihr seid die Menschenhasser!
Vergiftet Luft, Boden und Wasser.
Warum verlangt‘s euch zu hassen?
Könnt ihr das nicht einfach lassen!?

Ihr mächtigen Herren der Welt.
Ihr wollt immer nur unser GELD.
Ihr tischt uns auf lauter Lügen.
Wir sollen uns drein fügen.
Aus Lügen macht ihr Wahrheit.
Verschleiert ist die Klarheit.

Ihr mächtigen Herren der Welt.
Ihr wollt nur unser GELD.
Wir sollen alles geben,
sogar noch unsere Leben.
Die Ärmsten sollen spenden.
Organe aus ihren Lenden.

Ihr mächtigen Herren der Welt.
Macht immer nur, was EUCH gefällt.
Ihr spaltet in Religionen
und metzelt dann Legionen.
Wir sind doch Brüder und Schwestern!
Wer anders denkt, ist von gestern.

Ihr mächtigen Herren der Welt.
Macht nur, was EUCH gefällt.
Ihr könnt nur gegen uns hetzen.
Wir sollen uns zerfetzen.
Ihr wollt uns ständig verführen,
bis wir nichts mehr spüren.

Ihr mächtigen Herren der Welt.
Macht nur, was EUCH gefällt.
Ihr zerstört Kulturen.
Vergnügt euch derweil mit Huren.
Schändet die armen Kinder,
macht krank auch noch die Rinder.

Ihr mächtigen Herren der Welt.
Ihr wollt nur UNSER Geld.
Schaut euch an die Gesichter!
Die Minen sind düster und finster.
Wie könnt Ihr dabei euch freuen,
mit KOKS euch spaßig zerstreuen?

Ihr mächtigen Herren der Welt,
macht nur, was EUCH gefällt.
Aus allem macht IHR Profite.
Das nennt sich die Elite!
Seid ihr denn etwa besser?
Die Menschen nur nutzlose Esser?

Ihr mächtigen Herren der Welt,
Ihr macht nur, was EUCH gefällt.
Ihr wollt kontrolliern unsre Hirne,
glaubt ihr, wir sind alle nur „BIRNE“?
Ihr wollt uns zwisten und
spalten mit Polizei uns verwalten!

Ihr mächtigen Herren der Welt,
Ihr wollt nur unser GELD!
Was seid IHR nur für Schweine?
Wir machen EUCH jetzt Beine!
Mit uns ist nicht mehr zu spaßen!
Ruft’s laut in allen Gassen!

Ihr mächtigen Herren der Welt,
Ihr wollt nur unser Geld.
Wir kennen nun EURE Spiele
Wir haben andere ZIELE !
Ihr mächtigen Herren des „Lichts“.
Wir glauben EUCH alles nichts!

Ihr mächtigen Herren der Welt
ihr macht, was EUCH gefällt.
Wir werden EUERN Stolz zerstören.
Das werden wir EUCH schwören.
Schluss ist’s mit der Arroganz,
Begonnen hat EUER Totentanz.

Ihr mächtigen Herren der Welt
für EUCH zählt nur Macht, Gier und Geld.
Doch wir sind die wahren Herren der Welt,
wir können auch leben ohne Geld!
Wir sind die wahren Herren des Lichts,
denn Lieben, das könnt ihr wohl nicht!

Ihr mächtigen Herren der Welt,
ihr macht nur, was EUCH gefällt.
Ihr meint Ihr hättet Verstand?
Am Ende seid IHR gerannt vor die Wand.
Satan verehrt IHR als HERRN der Welt,
Satan ist’s, der am Ende fällt!

Ihr mächtigen Herren der Welt,
ihr habt aber weit gefehlt!
Wir haben eure Spielchen erkannt,
die Erde ist leider schon fast verbrannt.
Schluss ist mit dem Luxus frönen,
WIR werden nicht mehr löhnen!

Ihr mächtigen Herren der Welt,
was wollt ihr mit UNSEREM Geld?
Ihr wolltet uns verwirren,
doch IHR seid die armen Irren!
Ihr könnt uns nicht mehr trennen,
IHR werdet am Ende rennen!

Ihr mächtigen Herren der Welt,
wir brauchen nicht euer Geld.
Wir brauchen nicht eure Tempel.
Gott statuiert ein Exempel
Er wird es der Welt nun zeigen,
Wer sich IHM wird beugen.

Ihr mächtigen Herren der Welt,
wir tun jetzt, was uns gefällt!
Ihr tatet die Wahrheit verdrehen,
Mutter Erde liegt in den Wehen,
eine neue Welt zu gebären,
das Wissen wird sich bewähren!

Ihr mächtigen Herren der Welt,
nichts wert ist EUER Geld!
Wir machen ein Ende den Kriegen,
die Liebe wird endlich siegen.
Hört auf mit EUREN Geschichten,
GOTT wird EUCH wohl richten!

Ihr mächtigen Herren der Welt,
wir tun jetzt, was Gott gefällt!
Ahriman ist euer Vater,
Ihr steht jetzt am Abgrund des Kraters
der aufbäumenden Vulkanen,
Ihr hättet’s sollen ahnen!

Ihr mächtigen Herren der Welt,
zu End ist’s mit eurem Geld!
Die Menschen sind nun erwacht,
das FEGE-Feuer ist entfacht,
die Fackeln der Liebe brennen,
IHR könnt um Gnade rennen!

Ihr mächtigen Herren der Welt,
Gott tut jetzt, was IHM gefällt!
Ihr glaubtet, Ihr wäret das Licht!?
Gott, das Gute besiegt IHR nicht!
Was soll daraus nun werden?
Frieden auf Erden !

Johannarix Annetterix aus dem Hause Frühauf am 13.07.2011