Was lehrt die Schule wirklich?

Wir schicken unsere Kinder Tag ein, Tag aus in das gesellschaftlich etablierte und von allen anerkannte Schulsystem. Doch wofür tun wir das? Damit sie dort Lesen, Schreiben und Rechnen lernen? Dabei stelle ich mir mit jedem höheren Schuljahr die Frage was die Schule wirklich lehrt.

  1. Wer als intelligent gilt, hat die Fähigkeit ausgebaut sich zu erinnern und das Vorgegebene wiederholen zu können – jeder andere ist dumm
  2. Die Genauigkeit des Erinnerten wird belohnt durch schöne Zeugnisse oder später in Form von tollen Abschlüssen
  3. Vergesslichkeit hingegen wird bestraft durch schlechte Noten oder gar dem Spott den Mitschülern gegenüber in Form einer unabwendbaren Wiederholung oder gar einem Abbruch
  4. Die Wahrheit kommt von Autoritäten, den Lehrern und Medien
  5. Konformität wird als intellektuell und sozial gepriesen

Für mich macht es den Anschein in der Schule werden die nächsten Arbeitsdronen erschaffen welche die menschliche Basis der künftigen Generationen dienen. Auftrag annehmen, Ziel anvisieren und Aufgabe erfüllen ohne diese im Geringsten zu hinterfragen. Abschließend kann man sich dann auf die anstehende Belohnung freuen.

Leider stärkt auch noch der Fokus der Unternehmen auf vorhandene Qualifikationen und Zertifizierungen den Druck immens genau nach diesem System sich auszurichten.

Immer weiter weg von der eigenen Mitte.

Tag der Reinigung

  1. Verrücktes Leben
  2. Leben in Aufruhr
  3. Das Leben außer Balance
  4. Lebendigkeit im Zerfall
  5. Ein Zustand des Lebens, der nach einer anderen Art des Daseins ruft

Wenn wir wertvolle Dinge aus dem Boden graben, laden wir das Unglück ein.
Wenn der Tag der Reinigung nah ist, werden Spinnweben hin und her über den Himmel gezogen.
Ein Behälter voller Asche wird eines Tages vom Himmel fallen, der das Land verbrennt und die Ozeane verkocht.


Aus dem englischen Original:

  1. Crazy life
  2. Life in tumpil
  3. Life out of balance
  4. Life disintegrating
  5. A state of life that calls for another way of living

If we dig precious things from the land, we will invite disaster.#
Near the day of Purification, there will be cobwebs spun back and forth in the sky.
A container of ashes might one day be thrown from sky, which could burn the land and boil the oceans.

Prohezeiung der Hopi Indianer
aus dem Film Koyaanisqatsi von 1982

Wieviel Cola kann ich trinken?

Kann ich bedenkenlos Cola trinken? Und was hat es mit dem Zucker auf sich oder sind Light Produkte die bessere Alternative?

Auch wenn das nachfolgende Video namentlich sich auf Cola beschränkt und die Farben und Schriftzüge an einen amerikanischen Getränkeriesen erinnern, trifft diese Information auf sämtliche Süßgetränke zu – egal ob gezuckert oder nur mit Zuckeraustauschstoffen.

Als Inhaltsstoffe finden seitens verschiedener Cola-Hersteller immer folgende Angaben auf den Produktverpackungen: Wieviel Cola kann ich trinken? weiterlesen

US-Patent 6506148-B2: Die Manipulation des Nervensystems durch die elektromagnetischen Felder

Unser Gehirn ist im Wesentlichen für zwei physikalisch messbare Frequenzbereiche empfänglich. Das sind einmal der Mikrowellenbereich, wie er auch für Handys benutzt wird, und zum anderen der niederfrequente ELF-Bereich. ELF Frequenzen arbeiten mit sehr tiefen Schwingungen von 1 bis 100 Hertz. Diese Wellen haben die Fähigkeit, tief in die Erde einzudringen, und können sogar Krümmungen folgen. Mittels ELF-Wellen lassen sich nicht nur Worte, Gedanken oder Bilder ins Unterbewusstsein transportieren, sondern es ist auch möglich, die Gefühle eines Menschen zu manipulieren. US-Patent 6506148-B2: Die Manipulation des Nervensystems durch die elektromagnetischen Felder weiterlesen

Bargeld-Abschaffung: Das Ende unseres Finanzsystems rückt näher

Zeiten schwerer Krisen zeichnen sich dadurch aus, dass Politik und Wirtschaft aus reinem Selbsterhaltungstrieb zu Maßnahmen gezwungen werden, die das System kurzfristig stabilisieren, es aber langfristig noch stärker untergraben. Genau diese Entwicklung zeichnet sich zurzeit bei den Themen Bargeld-Eindämmung und Bargeld-Abschaffung ab. Bargeld-Abschaffung: Das Ende unseres Finanzsystems rückt näher weiterlesen

Zombie-Apokalypse

Die Zombie-Apokalypse der Pokémon-Rattenfänger beginnt

von Mike Adams

Inzwischen hat wohl jeder von Pokémon Go gehört, dem neuen »Hybrid-Reality«- App-Spiel für Smartphones, das die realen geografischen Standortdaten mit virtuellen Monstern überlagert, die der User einsammeln muss, um Punkte zu bekommen.

shutterstock_450869977

Was Sie vielleicht noch nicht wissen, ist, dass das Spiel ursprünglich von CIA-finanzierten Software-Entwicklern erfunden wurde, um damit alle Handykameras der hirntoten Bevölkerung zu etwas zu bringen, das ich »unnötige Massenüberwachung« nenne – und zwar in jedem Gebiet, von dem CIA oder NSA gerade Videodokumente brauchen. Im Grunde ist es also eine Spionage-App der CIA, die vorgibt, ein Spiel zu sein.

Um mithilfe sorgloser Bürger zu spionieren, setzen die Strippenzieher einfach ein virtuelles Monster in jede gewünschte Location, die sie überwachen möchten – und Herden völlig hirntoter apokalyptischer Zombie-Menschen laufen unverzüglich genau dort zusammen und richten ihre Handykameras auf die virtuellen »Monster«, um virtuelle »Punkte« zu sammeln.

Während dieses Massenauflaufs werden die Aufnahmen einzelner ausgewählter Spielerkameras zusammen mit den präzisen GPS-Koordinaten in Echtzeit an die CIA übertragen. Je mehr Menschen die CIA am entsprechenden Ort versammeln möchte, desto höher ist der Punktewert des Monsters. Die hier abgebildeten Fotos beweisen: Taucht ein viele wertvolle Punkte versprechendes Monster auf, eilen Horden von Pokémon-Spielern mit Fahrrädern, Taxis, Autos und sogar zu Fuß an den Schauplatz, richten ihre Kameras auf das wertvolle Ziel – und übertragen die Aufnahmen in Echtzeit an die CIA.

Faktisch ist Pokémon Go ein Hilfsmittel der CIA, um eine gehorsame Bevölkerung fügsamer Zombie-Menschen zu unfreiwilligen Sammlern justiziabler Spionagedaten zu machen. Pokémon Go ist das Spiel, das willfährige, gelangweilte Menschen in hocheffektive Inlandsspione verwandelt, die unwissentlich für den Polizeistaat arbeiten. Schauen Sie sich diese Szenen einer Pokémon Go Location an, an der viele Punkte versprechende Monster aufgetaucht waren. Umgehend waren ganze Horden stumpfsinniger Menschen zusammengelaufen:

Heute erscheint diese virtuelle Welt nur auf dem Smartphone – bald wird sie auf Kontaktlinsen übertragen.

Bislang müssen die Pokémon-Go-Zombies die virtuelle Einblendung des Spiels auf ihren Handheld-Displays betrachten. Deshalb fallen sie von Klippen, spazieren mitten in den fahrenden Verkehr und bringen sich im wahrsten Sinn des Wortes um, während sie stumpfsinnig aufs Pokémon-Display starren – in der Hoffnung, irgendein Fantasiemonster zu fangen.

Im kalifornischen Encinitas stürzten zwei Männer von einer Klippe, während sie Pokémon Go spielten, und fielen in der realen Welt mehr als 20 Meter in die Tiefe, wo es für ihre unglaubliche Dummheit keinerlei Punkte zu gewinnen gab.

In einem nächsten Schritt wird die erweiterte Realität an Google-Glass-ähnliche Vorrichtungen direkt über den Augen übertragen werden. Diese durchsichtigen Visiere werden die Monster quasi direkt in die reale Welt, wie sie die Spieler vor sich sehen, einbetten.

Dadurch müssen die Gamer nicht mehr aufs Smartphone starren. Stattdessen werden wir sie wie durchgeknallte Cracksüchtige stumpfsinnig herumlaufen sehen, während sie verzweifelt etwas erhaschen wollen, das es in Wirklichkeit gar nicht gibt.

Und der finale Schritt wird in Kontaktlinsen für die erweiterte Realität bestehen: Auf den Innenseiten von Kontaktlinsen werden Full-Motion-HD-Grafiken abgespielt werden und die Illusion vorgeben, dass die Pokémon-Monster tatsächlich in der Echtwelt umherspazieren. An diesem Punkt wird die Trennung der Pokémon-Go-Spieler von der Wirklichkeit vollständig sein, und sie werden gänzlich von der Lust und Laune der Spiele-Meister (sprich: der Dungeon Masters) abhängig sein – denn die entscheiden, welche Bilder, Menschen, Fahrzeuge und Ereignisse in die virtuelle Welt, die die Gamer als reale Welt erleben, eingespeist werden.

Pokémon Go zeigt, dass die Gedankenmanipulation in der erweiterten Realität technologisch und sozial möglich ist

Sie haben es wohl schon vermutet: Dies ist nicht nur eine massive Spionagemaschinerie, sondern ein totalitäres System zur Gedankenmanipulation, das irgendwann die Macht haben wird, alles, was eine Person sieht, hört und erfährt, zu kontrollieren.

Kontaktlinsen für die erweiterte Realität, in Kombination mit am Kopf getragenen Kameras und Ohrstöpseln, können »nicht gewünschte« Bilder oder Textbotschaften (alles, was die Regierung vor Ihnen geheim halten möchte) zensieren: Texte, die Sie nicht lesen sollen, werden manipuliert und mit von der Regierung abgesegneter Werbung und Botschaften zur sozialen Kontrolle überlagert, die auf Gebäudefassaden, Straßen oder sogar am Himmel erscheinen; über den Köpfen von Personen, die die Regierung für »gefährlich« hält, taucht der Schriftzug »WANTED« auf, usw. Die Möglichkeiten der absoluten Gedankenkontrolle sind grenzenlos.

Wenn solche Technologien verwirklicht werden, werden sie den totalen Untergang der menschlichen Freiheit und die nahezu unaufhaltsame Vorherrschaft der technokratischen Elite heraufbeschwören.

Eine Antwort auf all dies sind kleine Elektromagnetische-Puls- (EMP)-Waffen, die alle elektronischen Geräte in der Nähe verbrutzeln und die Menschen in die Realität zurückkatapultieren, indem sie Stromkreise unterbrechen, die – kontrolliert von den herrschenden Technologie-Liberalisten – ihre virtuellen Welten (geistigen Gefängnisse) aufrechtgehalten haben. Wenn sich nichts ändert, könnte die Zukunft der Menschen ähnlich gespenstisch aussehen wie echte Zombies. Was, wenn all die Leute, die glauben, »auf der Suche nach Monstern« zu sein, selbst zu Monstern werden?

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/mike-adams/die-zombie-apokalypse-der-pok-mon-rattenfaenger-beginnt.html

Aus dem englischen Original: http://www.naturalnews.com/054687_Pokemon_Go_Pied_Piper_zombie_apocalypse.html

Bildnachweis: Shutterstock / Matthew Corley

WLAN macht uns alle krank

Kurzfassung der Zitatensammlung ohne weitere Erläuterungen. Das ausführliche Original mit Einführung, Ergänzungen, Kommentaren und Schlusswort umfasst über 12 Seiten und über 60 Zitaten kann unter  der Adresse www.maes.de als PDF heruntergeladen werden.

  • „Warnung vor WLAN in Schulen.“
    Die Stadt Frankfurt am Main, das Frankfurter Schuldezernat und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) lehnen den drahtlosen Internetzugang WLAN wegen der Strahlenbelastung für alle Frankfurter Schulen ab. Sie warnen vor den gesundheitlichen Risiken und favorisieren leitungsgebundene Techniken.
    So berichtet unter anderem die ‚Frankfurter Rundschau‘ am 8. Juni 2006.
  • „Der Bayerische Landtag gab die Empfehlung an alle Schulen des Freistaates, auf
    WLAN-Netze zu verzichten.“
    ‚Spiegel-Online‘ (1. August 2007)
  • „Derzeit stellen Schnurlostelefone und WLAN-Netze die stärksten Feldbelastungen in Wohnungen dar. Verglichen mit den Emissionen von Mobilfunk-Basisstationen hat das schon zu so manchem Aha-Effekt geführt.“
    Antwort von TÜV-Experte Dr. Thomas Gritsch auf die Frage der VDI-Nachrichten, ob es funktechnisch verseuchte Wohnungen gibt (9. Dezember 2005) WLAN macht uns alle krank weiterlesen

Pornographie – Eine weitere koschere Ablenkung

Eine Zusammenstellung von Richard mit einem Nachwort von Sebastian

„Selbstkontrolle ist das wesentliche Element des Selbstrespekts, und Selbstrespekt wiederum das wesentliche Element der Tapferkeit.“ (Thukydides: Die Geschichte des Peloponnesischen Krieges)

Für viele ist Pornographie wenig mehr als eine harmlose und amüsante Freizeitbeschäftigung, etwas, das man genießen und an dem man sich erfreuen sollte, anstatt es zu verachten und zu vermeiden.

In Wirklichkeit aber ist Pornographie – und die exzessiv-ausschweifende Masturbation, die notwendigerweise in ihrem Kielwasser folgt – eine Waffe, die gegen unsere Völker geführt wird. Sie hat eine sehr große Zahl von uns – 90% der Männer nach einigen Schätzungen – in leere Hüllen unserer selbst verwandelt, endlos auf der Suche nach dem nächsten Dopamin-Rausch, ohne sich um Partnerschaft und Moral zu kümmern, und nicht in der Lage, das gesamte Spektrum der menschlichen Gefühle zu empfinden, eine leichte Beute für die Medien und ihre unendliche Flut von Lügen und Erniedrigungen. Pornographie – Eine weitere koschere Ablenkung weiterlesen